Die Georgenkirche liegt direkt am Brunnenkeller, sie ist die größte und wohl auch bekannteste Kirche Eisenachs. Sie steht an der Südseite des Marktplatzes.

Sie hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Gegründet im 12 Jahrhundert von Ludwig III., wurde die Kirche 1515 zu eine spätgotischen Hallenkirche umgebaut.

Hier predigte Luther auf der Rückreise vom Reichstag in Worms. Im Zuge der Reformation und der Bauernkriege wurde sie verwüstet, jedoch später wieder mit mehreren Emporen aufgebaut.

Einen Namen hat die Georgekirche sich auch als die Kirche der Familie Bach gemacht. von 1665 bis 1797 wirkten hier Mitglieder der Familie Bach als Organisten. Johann Sebastian Bach wurde hier am 23. März 1685 getauft.

Nach verschiedenen Umbauten der Kirche wurde erst 1902 der Kirchturm eingeweiht. Zuvor befanden sich die Glocken an der alten Stadtmauer.

Georgenkirche

Auch im 20 Jahrhundert war die Kirche ein Ort wichtiger Ereignisse. Hier verabschiedeten die Evangelische Kirche in Deutschland ( EKD) und die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) 1948 ihre Grundordnungen. 1989 war die Kirche ein Ausgangspunkt für die friedliche Wende in Eisenach.

Zum Pfarrbezirk Georgen-Nikolai I gehört die Stadtmitte Eisenachs. Neben den sonntäglichen Gottesdiensten in der Georgenkirche sind Kantatengottesdienste besondere Höhepunkte. In der Kirche finden auch viele andere kirchenmusikalische Veranstaltungen und Konzerte statt.

Für Gesprächskreise, Kindergruppen, Seniorengruppen aus beiden Pfarrbezirken steht ein modernes Gemeindehaus in der Oberen Predigergasse/Pfarrberg zur Verfügung.

Kontakte
Superintendur Eisenach
Obere Predigergasse 1
99817 Eisenach
Tel. 03691/203432
Fax 03691/881552

Pfarrer Karlheinz Weber
Pfarrberg 6
99817 Eisenach
Tel 03691/732620
Fax 03691/723489

Kantor Christian Stötzner
Hainweg 36
99817 Eisenach
Tel 03691/887681

Gemeindehelferin Christina Rumpf
Marienstraße 29
99817 Eisenach
Tel 03691/215654